Kunst

Jede Kunst schließt ein Handwerk in sich ein; das Handwerk der Kunst nenne ich den Teil derselben, der gelehrt werden kann; wo das Handwerk aufhört, da beginnt die eigentliche Kunst.“

Otto Ludwig (1813 – 1865) deutscher Schriftsteller, Erzähler und Dramatiker

Unser Fachbereich Kunst am Gymnasium Tiergarten spiegelt in seinem pädagogischen und fachinhaltlichen Ansatz die Schülerschaft unserer Schule wieder.

Wir verbinden die Vermittlung von einer dichten, künstlerischen Praxis mit kunstwissenschaftlichem und kunstgeschichtlichem Kontextwissen.

Darüber hinaus ist uns die besondere Stellung unseres Faches mit seinen spezifischen und individuellen Fördermöglichkeiten im gymnasialen Fächerkanon sehr bewusst. Dem begegnen wir mit differenzierten und individuellen Beratungs- und Betreuungsangeboten im Kunstunterricht.

Neben diesem Engagement zählen zu unserer Ausstattung großzügige Fachräume, ein vielfältiger Fundus an Bildmaterialien und ein breites künstlerisches Materialangebot. Das plastische und dreidimensionale Arbeiten, die Ausbildung zeichnerischer und malerischer Grundlagen sowie von Mixed-Media Skills gehören in der Mittelstufe zu unserem fachkünstlerischen Portfolio.

Durch die vertiefende Auseinandersetzung mit komplexeren Wirkungszusammenhängen bspw. in den Bereichen Fotografie, Architektur, Malerei, Plastik aber auch Ausstellungskonzeption und -gestaltung fördern wir in der Qualifikationsphase unserer Oberstufe, experimentelle, handwerkliche und arbeitsorganisatorische Kompetenzen in anspruchsvoller Weise.

In einem zeitgenössischen Bildbewusstsein und Selbstverständnis haben wir uns im Fachkollegium vor allem das Ziel gesetzt ein kritisches Medien- und Bildbewusstsein bei unseren Schülerinnen und Schülern herauszubilden und zu schulen.

Die Ausbildung einer Achtsamkeit und Urteilsfähigkeit in der Wahrnehmung und im Umgang innerhalb des Spannungsfeldes von künstlerischer Medienpraxis und gesellschaftlicher Medienkritik ist unser hohes Ziel.

Last but not least ist es uns ein zentrales Anliegen unseren Schülerinnen und Schülern ein Angebot von außerschulischen Lernorten sowie an künstlerischen Projekten zu bieten, denn Kunst muss vor allem erfahren und erlebt werden, am allerbesten direkt vor Ort und in auseinandersetzenden Gesprächen. 

„Wer das Wahlpflichtfach bildende Kunst belegt, sollte bereit und in der Lage sein, sich auf neue Erfahrungen einzulassen, ausdauernd an einem Vorhaben zu arbeiten und Verantwortung für das Gelingen der Arbeit zu übernehmen.“  In diesem Sinne stellt der Wahlpflichtunterricht

Der Wahlpflichtunterricht stellt ein Angebot dar, das über den Regelunterricht hinausgeht und ihn thematisch erweitert. Er dient der Vertiefung von Fachinhalten und schafft die Möglichkeit, Fachliches und Überfachliches zu verbinden.

Grundlage für den Unterricht im Wahlpflichtfach Kunst sind die fachlichen Kompetenzbereiche des

  • Wahrnehmens, in dem die SchülerInnen lernen, Gegenstände, Phänomene und Räume bewusst sinnlich und ästhetisch wahrzunehmen
  • Gestaltens, in dem die SchülerInnen experimentell und individuell verschiene Gestaltungsmaterialien und –verfahren erkunden
  • Reflektierens, in dem die SchülerInnen die Fähigkeit erwerben, die eigene Sicht- und Handlungsweise in Beziehung zur Kunst zu setzen und kritisch-konstruktive Vorstellungen gegenüber der Kunst anderer zu entwickeln